Persönliches

HEINER MENNINGER

REGENSBURG

 

 

Persönlicher Hintergrund

 

Künstlerischer Weg

 

Malerei öffnet Augen und Herz Mit Kunst kann man Zahnschmerzen heilen
Modifiziert nach Boesner (Forstinning) Autor unbekannt

 

Mitgliedschaften

- Deutsche Aquarell Gesellschaft e.V.

- Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

- Regensburger Kantorei

 

Warum ich male

Nicht um mit dem Pinsel ein realistisches Abbild zu produzieren; dazu nähme man besser einen Fotoapparat. Ich male, um an einem Ort, der mich beeindruckt, in Ruhe zu verweilen und darüber nachzusinnen, worin sein Geheimnis besteht….Das Ganze dient meinem Vergnügen

(Aus: Kunst und Kongress – Künstlerkreis Rheumatologie, Rostock, 16. – 19. September 1999; Hrsg.: Reiner Dreher).
Mit der Malerei gewinnt man immer wieder neue Freunde.

 

Malerei und Arztberuf

Wir Ärzte sind in unseren Erkenntnismethoden stark visuell ausgerichtet. Wir lieben deshalb bildhafte, handgreifliche Bezeichnungen von Krankheitszuständen („gelbe Leberatrophie, Wackelknie, Bambusstabwirbelsäule“) und sprechen gerne von Krankheits-„bildern“. Das ständige Üben zur Vervollkommnung des klinischen Blicks lehrt uns, das Wesentliche einer bildhaften Situation schnell zu erfassen und zu dokumentieren. So kommt es, dass der Sprung aus dem ärztlichen Alltag zur Malerei sehr reizvoll wird.

 

So spüre ich gerne der Faszination nach, die von einem Marktplatz, einer Häusergruppe, einer Stadtansicht oder einem Gesicht ausgehen und frage mich: Wie bringe ich das zu Papier?

(Modifiziert aus: Kunst und Kongress 2003, Künstlerkreis Rheumatologie, Frankfurt, 03. – 06. September 2003; Hrsg.: Reiner Dreher)